Herzlich Willkommen!

Wie funktioniert Atomium?

ATOMIUM ist ein chemisches Produkt mit einem natürlichen Ursprung.

Die tribologische Verbindung „Atomium“ wird zwar der Kategorie der Additive und Hilfsstoffe zugeschrieben (Öle und Schmierstoffe). Sie verbessert allerdings nicht nur die Leistung eines Motors, sondern interagiert mit den Reibungsflächen in allen eingesetzten Teilen eines Fahrzeuges.

Der tribotechnische Zusatz Atomium hilft in der eingesetzten Fahrzeugeinheit, ein neues Niveau der Energiebilanz zu erreichen. Atomium arbeitet als Katalysator in den betreffenden Teilen des Fahrzeuges.

In den eingesetzten Reibungsoberflächen eines Fahrzeuges beginnt Atomium Schritt für Schritt damit, eine Schutzschicht auf einer atomaren Ebene aufzubauen. Deshalb kann man die Atomium Technologie als eine Nanotechnologie bezeichnen.

Eigenschaften der Fahrzeugteile wie Dicke, Porosität, Mikrohärte und Ölrückhaltevermögen werden durch die fahrzeugspezifischen Arbeitsbedingungen bestimmt.

Mit der Bearbeitung der Fahrzeugteile mit Atomium bildet das Material eine ideale graue Schutzschicht. Diese super-mikroporöse Struktur wird mit einer erhöhten Festigkeit und vor allem einer erhöhten Ölhaltefähigkeit gebildet, was zur einer einzigartigen Kombination aus Verbesserungen des Fahrzeugteils und einem optimierten Schutz führt.
 

Schichtbildung

Der Prozess einer Schutzschichtbildung in den von Atomium behandelten Fahrzeugteilen kann in 3 Stufen dargestellt werden:

Stufe 1 - die Oberflächenvorbereitung: Die Reibungsfläche durchläuft eine Feinreinigung in den Bereichen, die in dem Prozess der Nutzung verformt wurden. Die im Atomium enthaltenen, weichen Schleifmittel fangen an zu arbeiten und reinigen die betreffenden Teile.

Stufe 2 - Schutzschichtbildung: Die neuen und gereinigten Reibungsoberflächen werden mit Atomium nach und nach bearbeitet. Die Schutzstruktur wächst "Schicht-für-Schicht". Das Material, das die Schutzschicht bildet, ist ein spezielles Eisen, das in dem Schmieröl in Form von Abfall aus dem Verschleiß bereits enthalten ist. Die einzigartige Atomium Formel enthält zusätzlich Substanzen die es ermöglichen, eine Schutzschicht aus den eben beschriebenen Materialien zu bilden.

Stufe 3 - dynamische Regelung der Schutzschicht: Diese Stufe beinhaltet die Wartung der Schutzschicht, die für die optimalen Betriebsbedingungen der Reibungsoberflächen eines Fahrzeuges notwendig sind. Zu den Parametern gehören Dicke, Porosität, Welligkeit, Mikrohärte, Oberflächenrauigkeit usw. Selbst in geringen Mengen optimiert Atomium eine dynamische Regulierung der beschrieben Parameter.

Während dieser Zeit wirken auf die mit Atomium bearbeiteten Flächen fast keine Verschleißprozesse, da die Schutzschicht ein hohes Ölrückhaltevermögen aufweist. Somit unterliegen die behandelten Fahrzeugkomponenten einer geringeren Reibung als die nicht behandelten.

Dynamik der Schichtbildung

Die folgenden Abbildungen zeigen, wie um die ursprünglichen Reibungsflächen eine neue Schutzschicht gebildet wird:

a) 600-fache Erhöhung der Oberfläche. Ra = 1-2 Mikron.

b) Die Oberfläche wird nach und nach mit der neuen Struktur bedeckt.

c) und d) Die ursprüngliche Oberfläche ist nahezu vollständig mit der neuen Struktur abgedeckt.

Zahlreiche Expertisen in der Automobilindustrie bestätigen, dass Atomium:

  • die Verbrennungsmotoren jeglicher Art, wie auch andere Knoten und Reibungsoberflächen eines Fahrzeugs schützt
  • es nach 2-3 Behandlungsstufen ermöglicht, eine extrem starke Schutzschicht zu bilden, die den Motor vor Verschleiß, Ölmangel und einer hoher Belastung schützt

Für Sportwagenbesitzer bedeutet der Einsatz der Atomium Technologie eine kostengünstige und einfache Möglichkeit, den Motor um bis zu 10% mehr Leistung zu verleihen und das bei gleichbleibendem Motorressourcen Einsatz. Außerdem wird das Beschleunigungsverhalten des Autos als Ganzes verbessert.

Ihr Sparpotenzial durch Atomium

Für die vorausschauenden Autobesitzer bedeutet der Einsatz der Atomium Technologie eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs um bis zu 8%. Diese Eigenschaften werden mit einer durchschnittlichen Jahresfahrleistung von 20km bis 30.000 km und für 1,3 bis 1,6-l-Motoren erreicht. Dies entspricht in etwa 250 Litern Benzin pro Jahr. Für die Motoren mit einer Leistung von 2,4 bis 3,6 Litern Hubraum ist eine Ersparnis von bis zu 350 Litern Benzin pro Jahr möglich. Neben den beschriebenen Ergebnissen einer Atomium Behandlung schützt der Einsatz von Atomium den kompletten Motorlebenszyklus. Dies hilft nachweislich, Reparaturen zu vermeiden, Kosten für die Ersatzteile zu senken und eine technische Wartung zu reduzieren.

Eine Atomium Anwendung verursacht keinerlei Schäden in den eingesetzten Bereichen eines Fahrzeuges. Die Wirkung der Anwendung in Motoren und aller anderen Verwendungsbereiche zielt in erster Linie darauf ab, die abgenutzten Oberflächen eines Reibungssystems mit Hilfe der Schutzschicht wiederherzustellen. Das führt zur Wiederherstellung der Kompression, zur Verringerung des Ölverbrauch und zur Reduzierung der Abgase. In den „neuen“, mit Atomium b

earbeiteten Fahrzeugteile werden Reibungsverluste durch die Ölhaltefähigkeiten verringert. Als Ergebnis einer kompletten Behandlung werden der Kraftstoffverbrauch sowie die Kapazität und die Kraftstoffzufuhr verbessert. Lärm und Vibrationen sowie die ökologischen Indikatoren werden zusätzlich optimiert.
 
Atomium-Einsatz in neueren Motoren

Für neue Motoren beutet der Einsatz von Atomium auch hier einer Bildung einer neuen Schicht (bis zu 5 Mikrometer Breite) in den Reibungszonen eines Fahrzeuges. Die Dicke von 5 Mikrometern wirkt als Barriere für die neuen Ablagerungen und verhindert somit eine Verschlechterung der optimalen Arbeitsbedingungen der Fahrzeugkomponenten. Dank seiner Antireibungseigenschaften hilft Atomium, die durch die Reibung hervorgerufenen Verluste drastisch zu senken. Es erhöht dadurch die mechanische Effizienz der Fahrzeugteile. Atomium eignet sich für alle Motortypen - ob neu oder gebraucht - und bringt nachweislich für alle behandelten Mechanismen mehr Schutz.

Die wichtigste Verbesserung nach einer Behandlung mit Atomium eines neuen Fahrzeuges ist eine anhaltende Steigerung des Motorlebenszyklus. Fahrzeugbesitzer freuen sich darüber, größere Fahrzeugreparaturen einfach noch eine Weile aufschieben zu können.

Was wir dargestellt haben

zeigt, das Atomium kein einfaches Additiv ist, was dem Schmieröl zugesetzt wird. Es ist eine tribotechnische Verbindung, die mit den Fahrzeugteilen und Komponenten sowie Oberflächen interagiert. Im Grunde genommen ist Atomium ein Initiator von Selbstreinigungsprozessen in einem Reibungssystem.

Physikalisch gesehen wird Atomium so, dass die Reibungseinheit mit Hilfe von Atomium anfängt, Schicht für Schicht eine neue Oberflächenstruktur aufzubauen.